Du bist hier: Startseite » Acer Aspire One A150

Acer Aspire One A150

Beschreibung

Das Acer Aspire One ist im Handel in drei unterschiedlichen Versionen zu beziehen:

  • Acer Aspire One 110L
  • Acer Aspire One 150L
  • Acer Aspire One 150X

Die Unterschiedung zwischen L und X kommt dadurch zustande, dass Acer sein Netbook sowohl als mit Linux, als auch mit Windows, ausliefert. L steht dabei für die Linuxversion und X für das Betriebssystem Windows XP.

Die Ziffern stehen für unterschiedliche techschnische Spezifikationen. Die Version 110 hat eine 8 GB SSD Festplatte und 512 GB Ram. Nach der Installation bleiben von der 8GB SSD Festplatte noch 4,7 GB übrig. Die 150er Variante besitzt eine 120 GB Festplatte und 1GB Ram. Vor allem bei der Verwendung von Windows sollte man hier auf das Acer Aspire One 150 setzen, da der zusätzliche Speicher der Benutzerfreundlichkeit dienlich ist. Durch die Option handelsübliche SD-Karten als Speichererweiterung zu verwenden lässt sich das Acer Aspire One 110 jedoch nachträglich gut aufrüsten. Die SD-Karten werden an der Unterseite des Acer Spire One in einen speziell dafür vorgesehenen Slot gesteckt und ist für jeden Nutzer einfach durchzuführen. Ferner verfügt das Acer Netbook über einen 5-in-eins-Kartenleser, welcher dafür sorgt, das die eigenen Daten auch unterwegs stets verfügbar sind.

Das Display basiert auf neuster LED-Technik und liefert ein hervorragendes Bild auf einer Größe von 8,9 Zoll bei einer Auflösung von 1024 x 600 dpi. Das Display hat ein gutes Kontrastverhältnis von rund 770:1. Die Helligkeit wurde ebenfalls als sehr angenehm empfunden. Mit einer Helligkeit von ca. 170 cd/m² kann man dieses Ergebnis durchweg als hervorragend bezeichen.

Die Optik des Acer Aspire One fällt positiv auf und ist sehr ansprechend. Die Verarbeitung des Netbook ist durchweg sehr gut und muss sich vor der Konkurrenz nicht verstecken. Die Scharniere arbeiten sauber und das Gerät ist insgesamt sehr verwindungssteif. Die Tastaur ist zwar relativ klein, aber mit einem deutlichen Druckpunkt. Das Touchpad ist reaktionsstark und präzise. An die seitlich angebrachten Maustasten muss man sich jedoch erst ein wenig gewöhnen.

Weiterhin fällt das Gewicht positiv auf. Trotz der guten und soliden Verarbeitung wiegt das Acer Aspire gerade mal kaum ein Kilo und macht es somit zum idealen Begleiter für Unterwegs. Vor allem wegen der geringen Größe. Aber nicht nur das geringe Gewicht fällt positiv auf. Der Geräuschpegel des Lüfters und der Festplatte sind mit gerade mal 0,7 sone ebenfalls sehr angenehm.

Acer setzt bei seinem Aspire One auf die neue CPU von Intel, den Atom N 270 mit 1,6 GHz. Das Netbook bietet zahlreiche Schnittstellen, wie beispielsweise drei USB 2.0-Ports, LAN und b/g W-LAN, eine VGA-Schnittstelle für den Anschluss eines externen Monitors oder Beamers sowie Anschlußmöglichkeiten für Kopfhörer und Mikrofon. Das Netbook ist damit auch für Telefonkonferenzen von unterwegs sehr gut geeignet. Mit diesem Display kann man sogar im Freien noch gut arbeiten, was bei Laptops nicht immer selbstverständlich ist.

Das Linux Betriebssystem basiert auf Linpus Linux, mit einer eigens von Acer entwickelten Oberfläche für das Aspire One, und startet innerhalb weniger Sekunden. Bei der Verwendung von Windows XP muss man sich allerdings ein wenig mehr in Geduld üben, da der Startvorgang hier länger dauert. Durch die eigene Oberfläche ist das Linux des Acer Netbooks auch für Anfänger empfehlenswert – die Bedienung ist einfach und muss sich nicht hinter Windows XP verstecken. Durch die geringeren Hardwareansprüche ist das Linux des Acer Netbooks der Variante mit Windows ressourcentechnisch deutlich überlegen.

Es sind mehrere Softwarepakete vorinstalliert, welche übersichtlich in die Bereiche „Connet, Work, Fun und Files“ aufgeteilt sind. Mit dabei sind beispielsweise eine Textverarbeitung, ein Mediaplayer, Chatprogramm, Internetbrowser und ein Dateimanager – also alles was man unterwegs benötigt. Natürlich lassen sich weiter Programme einfach nachinstallieren. Für aufwändige 3D-Spiele ist das Aspire One jedoch nicht geeignet. Hier fehlt es ihm an Grafikleistung. Fairerweise muss man aber sagen, dass es dafür auch nicht entwickelt wurde.

Die Akkulaufzeit ist leider nicht so gut, wie dies bei Verwendung eines Atom N 270 – Prozessors zu erwarten wäre. Angegeben wird eine Laufzeit von mindestens vier Stunden unter voller Last. Nach knapp drei Stunden war der Akku während der Tests in der Regel leer, was einem gerade noch akzeptablen Wert entspricht. Mit abgeschalteten W-Lan erhöht sich die Laufzeit jedoch deutlich.

Aspire One kostet je nach Ausstattung etwa 300 (110L) bis 400 Euro (150X).

Vorteile

  • Größe, Gewicht
  • Gutes Display
  • Tastatur

Nachteile

  • Akkulaufzeit
  • Linux Version mit kleiner Festplatte
  • bisher kein Testsieger

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Acer Aspire One insgesamt einen positiven Eindruck hinterlässt. Der taiwanesische Hersteller Acer war ja bereits des Öfteren für eine Überraschung gut. Mit seinem neuen Netbook hat es Acer geschafft, sich in diesen noch relativ neuen Markt zu etablieren. Vor allem das Preis/Leistungs-Verhältnis stimmt bei dem Aspire One: Qualität in Kombination mit viel Leistung, tollen Design und einer mehr als befriedigenden Ausstattung kann Acer überzeugen. Das Acer One hat bereits einige Anhänger finden können und wer auf eine besonders lange Akkulaufzeit verzichten kann, kann mit dem Acer Netbook nicht viel falsch machen. Vor allem die Tastatur und das Display sind für diese Preisklasse unüblich und überzeugen durchweg.

[asa]B001MIYOOW[/asa]

Hinterlasse einen Kommentar